DIE FERIENWOHNUNG SCHUSTERSTUBN

Geschichte

Die Wohnung Schusterstuben war um die Jahrhundertwende das Zentrum der Familie. Hier ist der Schuster Johannes Merz geboren und auch alle ihm nachfolgenden Familienmitglieder. Die "mittlere Stuben" war früher die Anlaufstelle für die Zusammenkunft, Familienfeiern und eben auch Geburten. Ab 1960 war dann das jetzige Schlafzimmer mit den getrennten Betten das Bürgermeisterzimmer und damit auch Standesamt für Hochzeiten. Im Erdgeschoss war bis zu den 70ern der öffentliche Telefonanschluss und vor der Tür die Haltestelle für alle Schulbusse. 

Ausstattung

Die Schustertubn bietet auf 95 qm: 
-  eine große Wohnküche mit Elektroherd, Kochplatte, Mikrowelle, Kühlschrank, Eierkocher, Toaster und Geschirrspüler, Geschirr für 6 Persone, eine schöne Eckbank aus dem Jahre 1972 mit Esstisch, eine LED Flachbildschirm, einen Schwingsessel zum Relaxen und genügend Gläser und Küchenutensilien zum gemeinsamen Kochen. 
- ein Schlafzimmer mit recycelten Doppelbett 200x200 cm und Hotel-Komfortmatrazen, LED Smart-TV-Flatcreen und eine neu aufbereiteten Kleiderschrank mit genügend Platz für die Urlaubsgarderobe
- ein weiteres Schlafzimmer in dem wir den Wandputz aus den ersten Jahren teilweise freigelegt haben. hier sieht man die Geschichte hautnah. Zwei getrennten recycelten Betten je 100x200 und Hotelkomfortmatrazen, LED Smart-TV-Flatscreen, ein Handwaschbecken (wie es früher in den Schlafzimmern üblich war, aber moderne Villeroy&Boch Ausführung), einen geräumigen Kleiderschrank den wir vom Schreiner aufarbeiten haben lassen. 
- Das Badezimmer ist neu hat eine ebenerdige geräumige Dusche mit Kopfbrause, beleuchteter Badspiegel, Föhn, Schminkspiegel,  WC und Waschbecken
- der Flur macht möglich, das kein Schlafzimmer Durchgangszimmer ist. Hat zwei Garderoben, Schuhbank und Schuhablage und eine zweite seperate Eingangstür. 
- eine zusätzliche Toilette befindet sich direkt auf dem Flur
Von der Schusterstube kann man bequem in den vorderliegenden Garten gehen und den schönen Blick auf die Dorfmitte geniessen. Die Hofscheune bietet bei schlechterem Wetter eine schöne Alternative.